Bundesrat lockert schrittweise Massnahmen zum Schutz vor dem neuen Coronavirus

Bern, 16.04.2020 – Ab dem 27. April 2020 können Spitäler wieder sämtliche, auch nicht-dringliche Eingriffe vornehmen und ambulante medizinische Praxen sowie Coiffeur-, Massage- und Kosmetikstudios ihren Betrieb wieder aufnehmen. Baumärkte, Gartencenter, Blumenläden und Gärtnereien dürfen wieder öffnen. Der Schutz des Publikums und der Arbeitnehmenden muss dabei sichergestellt sein. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 16. April…

Details

Update Corona-Virus

In der Schweiz ist das öffentliche Leben seit dem 16.03. erheblich eingeschränkt: Der Bundesrat stufte die Situation als „ausserordentliche Lage“ ein. Hilfreiche Links zu rechtlichen Fragen rund um die Corona-Pandemie Auszahlung der Corona Erwerbsersatzentschädigung COVID 19 Finanzielle Überbrückungshilfe ESTV – Massnahmen aufgrund COVID 19 Schutz von besonders gefährdeten Arbeitnehmenden ab 27.04.20 vgl. Art. 10c COVID…

Details

Covid 19 – Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

In vielen Unternehmen wird die Arbeit fortgesetzt. Im Zusammenhang mit COVID-19 hat der Arbeitgeber besondere Verpflichtungen. Gemäss Artikel 6 Arbeitsgesetz (ArG; SR 822.11) ist der Arbeitgeber verpflichtet, jede Gesundheitsbeeinträchtigung seiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu vermeiden. Er hat deshalb alle Massnahmen zu treffen, die den Verhältnissen des Betriebes angemessen sind, d.h. die für seinen Betrieb angesichts…

Details

Covid-19/2 Qualifikationsverfahren in der beruflichen Grundbildung

Das neue Coronavirus wirkt sich auch auf die Qualifikationsverfahren der beruflichen Grundbildung («Lehrabschlussprüfungen») aus. Die Berufslernenden sollen trotz Corona-Virus wie in den Vorjahren ihren Lehrabschluss mit einem eidg. Fähigkeitszeugnis bzw. einem eidg. Berufsattest realisieren können. Dies gilt auch für die Berufsmaturität. Die Arbeiten für ein national abgestimmtes und auf die gegebenen Umstände angepasstes Verfahren laufen…

Details

Kurzarbeit im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Aufgrund des Coronavirus ist damit zu rechnen, dass Arbeitgeber Voranmeldungen von Kurzarbeit einreichen werden. Das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO hat dazu eine Information zur Anspruchsberechtigung auf Kurzarbeit publiziert. Arbeitsausfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus Neuigkeiten 17. März 2020 Fragen und Antworten zur Kurzarbeit für Lernende Kurzarbeitsentschädigung (KAE) Kurzarbeit und Kurzarbeitsentschädigung Info vom 02.06.2020  

Details

Öffentliches Beschaffungswesen / Informationsveranstaltung Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL)

Informationsveranstaltung “ Wie bewerbe ich mich erfolgreich für Aufträge der öffentlichen Hand?“ Das Bundesamt für Bauten und Logistik (BBL) führt jedes Jahr in den drei Sprachregionen Informationsveranstaltungen zum Beschaffungswesen der öffentlichen Hand durch. Die kostenlosen Veranstaltungen vermitteln Anbietenden Informationen, wie sie sich erfolgreich für Aufträge der Bundesverwaltung bewerben können. Informationsveranstaltungen deutsch: 28. und 29. April…

Details

Mehr Lohn für alle – neu Mindestlöhne für Lernende

Gemeinsame Medienmitteilung der Gewerkschaft Unia und des Branchenverbands ISOLSUISSE.  GAV-Erneuerung im Isoliergewerbe. Mehr Lohn für alle – neu Mindestlöhne für Lernende. Der Cleantech-Beruf Isolierspengler/in wird für Lernende attraktiver: Der Branchenverband ISOLSUISSE und die Gewerkschaft Unia haben sich erstmals auf einen verbindlichen Mindestlohn für Lernende einigt. Der GAV der am 1. Januar 2020 in Kraft getreten…

Details

Ausbildung Brandschutzverarbeiter mit Verbandszertifikat 2020

Bei der korrekten Anwendung im baulichen Brandschutz sind die gesetzlichen Vorschriften im Brandschutz und die verbindlichen kantonalen Vorgaben sowie Herstellerangaben zu beachten und einzuhalten. Somit besteht, eine relative grosse Vielfalt an Möglichkeiten wie die Ausführung des baulichen Brandschutzes korrekt zu erfolgen hat. Mit dem Brandschutzlehrgang von ISOLSUISSE wird eine umfassende Ausbildung im baulichen Brandschutz angeboten.…

Details

Neue zivilrechtliche Verjährungsregeln ab 01.01.2020

Der Anspruch auf Schadenersatz oder Genugtuung bei unerlaubter Handlung (OR 41 ff.) verjährt aktuell innert einem Jahr ab Kenntnis von Schaden und Schädiger (relative Frist) bzw. innert zehn Jahren ab dem schädigenden Ereignis (absolute Frist). Diese Fristen werden nun ab 01.01.2020 dergestalt angepasst, dass die relative Frist neu drei Jahre beträgt. Die absolute Frist wird…

Details